eroticcomic-info-kopf
item2comichome
item4

Leone Frollo

 

Neben G. Levis, W. G. Colber, Serpieri oder Manara gehört der am 9. April 1931 in Venedig geborene Italiener Leone Frollo zu den ganz großen Namen der erotischen Comic-Kunst!

 

Frollo debütierte 1948 mit dem Westerncomic "Sui Grandi Laghi", den er für eine Schülerzeitung zeichnete. Es folgten um 1953 "la strada senza fine" mit Autor Georges Bellavitis, sowie die Geschichten "Il Corriere dello Scolaro" für eine Tageszeitung. (1956 oder)1958 beendete er noch sein Architektur-Studium; entschied sich dann aber für eine künstlerische Laufbahn.
In den folgenden zehn Jahren arbeitete er mit de
n englischen Verlagen Thomson und Fleetway zusammen. Es entstanden etliche Graphic Novels und Kriegscomics; unter anderem Battler Briton, Archie the robot, War Story, Famous romance story, Love story. Um 1964 bis etwa 1970 zeichnete Frollo für die unterschiedlichsten Projekte. Unter anderem für eine deutsche Perry Rhodan-Serie des Moewig Verlags, für die Fumetti-Serien Skorpio und Lanciostory, sowie bei den Serien Wampus und Durik.

In dieser Zeit entwickelte Frollo seinen ersten eigenen Zeichenstil, ließ sich mehr Zeit in der Entwicklung der Charaktere und wurde sogar mit der Storyline einiger Serien beauftragt.

 

Ab den 1970ern, mit dem Aufkommen der erotischen Fumetti-Serien, begann Frollos "wahre Berufung". Er konnte für so bekannte italienische Erotik/Horror-Comicserien wie "Terror", "Yra", "Lucifera", "Biancaneve" (eine humorige, erotische Märchenwelt-Serie - angelehnt an Schneewittchen), "Naga", "Contes Malicieux", "Serie Rose", "Super Diabolique" und "Qutre Tombe" arbeiten.

 

Für die Fumetti-Serie Lucifera zeichnete Frollo zwischen 1971 und 1972 die ersten 15 Ausgaben. Biancaneve bereicherte er zwischen 1972 und 1974 mit ganzen 26 Ausgaben. Die Fumetti-Serie Naga (in Frankreich Shatan genannt) begann 1975. Dafür entstanden bis 1977 24 Ausgaben. 1978/1979 starteten die Arbeiten zur Science-Fiction-Serie Fan (In Frankreich "Phann" genannt). Die "Vampirella-Variation", genannt Yra, zeichnete Frollo zwischen 1980 und 1981; mit 12 Ausgaben.


Vom "gleichförmigen Einheitsstil" der damaligen italienischen Fumetti-Publikationen löste er sich in den 1980ern und schuf so wunderbare Serien wie Mona Street (Teil 1 bis 3, 1988, 1991, 1995) und Casino (für die er zwischen 1985 und 1987 ganze 27 Episoden zeichnete). Die Casino-Reihe spielt in dem französischen Bordell Maison blanche (in den französischen Ausgaben "one, two, two" genannt) Anfang des 20. Jahrhunderts. Dabei gibt es für Madame Con (bzw. Madame Georgette, wie sie in Frankreich heißt) und ihre reizvollen Damen keine noch so ausgefallenen Wünsche die sie nicht erfüllen könnten.
Desweiteren zeichnete Frollo für die französische
Glamour- und Diva-Reihe. Nach und nach erschienen auch seine unglaublich schönen Farbbände mit seinen bezaubernden Illustrationen; wie zum Beispiel Malicieusement Femmes (Glamour Book, 1987) oder Unpublished Colour Works (Glamour Book, 1993).

 

Wer als Fan mehr über den Künstler Frollo erfahren will, dem sei der Band The Art of Leone Frollo fest ans Herz gedrückt! Darin erfährt man in italienischer, französischer und englischer Sprache alles über seine Werke, Arbeiten und Serien aus mehr als einem halben Jahrhundert Schaffenskraft.

Darin unter anderem auch eindrucksvolle Auszüge seiner anmutig schönen "Kreationen": der durchtriebenen Gräfin Naga, der Dämonin Lucifera, der Vampirin Yra, sowie der verspielten Biancaneve.

 

Kein anderer Künstler kann so zart und erotisch mit dem Bleistift umgehen wie Frollo. Auch wird man keine Computer-Kolorierung in seinen Werken finden. Frollo setzte auf traditionelle "Handwerks-Kunst".
Manche Abenteuer von Mona Street wurden zum Beispiel nicht getuscht und in seiner Bleistift-"Reinform" veröffentlicht. Wenn Frollo manche Seiten doch getuscht hat, kann man mitunter noch einzelne Bleistiftstriche darunter ausmachen. Dies gibt den Zeichnungen eine ganz persönliche, eigene Note. In der Reinzeichnung mit Tusche zeigt sich dann sein unnachahmliches Talent, sowie seine langjährige Routine und Erfahrung.

Mit seiner Schöpfung
Mona (der Name ist angelehnt an einen alten venezianischen Ausdruck für die weiblichen Geschlechtsorgane) hat Frollo wohl eine der begehrenswertesten und erotischsten Frauenfiguren geschaffen, die man(n) sich nur wünschen kann. Mona gewährt dem Leser, mit gewitztem Humor, der auch mal sehr egoistisch und listig ausfallen kann, unbefangen, dominant, schamlos und sexuell befreit, einen voyeuristischen Einblick in ihr Tagebuch; aufgeteilt und erzählt in einzelnen Kurzgeschichten.
Die Geschichten um Mona Street, sowie zahlreiche andere Alben von Frollo, spielen meist "im verklärten Zeitalter der Freizügigkeit"; den "goldenen 1920er/1930er Jahren". Italienische Städte, allen voran Venedig, zeitgenössische Mode, Partys, Unbeschwertheit, Leichtigkeit, sexuelle Befreiung; diese Punkte ziehen sich wie ein roter Faden durch seine Erzählungen.

 

Frollo wird dabei "selten" anstößig oder vulgär. Seine erotischen Darstellungen bleiben immer "ganz Gentlemen". Eher mal verdeckt oder kurz angedeutet, überlässt er viel der Fantasie des Lesers. Doch keine Sorge; für den "Hardcore"-Fan hat Frollo noch genug zu bieten. Gerade seine späteren Arbeiten sind um einiges schamloser. Die Serie Casino zeigt zum Beispiel - schließlich spielt die Geschichte in einem berühmten Bordell - allerlei Spielarten für jeden noch so ausgefallenen Fetisch und bizarren Geschmack.

Das künstlerische Schaffenswerk Frollos vollständig aufzuzählen würde den Rahmen dieser kurzen Vorstellung sprengen. Ans Herz - jeden guten Sammlers von erotischen Comics - legen kann man die "späteren" Werke ohne Ausnahme: Casino,
Mona Street, Gwendoline, sowie die Arbeiten in Diva und Glamour.

Mittlerweile zeichnet der "we von Venedig" Leone Frollo keine Comicalben mehr und verlagerte seine Kunst auf Illustrationen mit Aquarell- und Pastellfarben.

 

Zwischen 2010-2013 sind in Frankreich bei Delcourt fünf dicke Sammelbände erschienen, die die Casino-Geschichten um Madame Con eindrucksvoll zusammenfassen - und das im Original-Fumetti-Seitenformat. In einem kleinen Film wird kurz Band 5 vorgestellt.

Ebenfalls bei Delcourt ist 2012 ein Sammelalbum erschienen: La Belle Eplorée - Et autres histoires. Dieser Band enthält diverse Kurzgeschichten und Einzelbilder aus den 1990er Jahren. Genaueres gibts auf meinem Blog.

 

Links:

- Wikipedia (italienisch)

- Lambiek

- Biografie Webarchiv, da Originalseite deaktiviert.
-
YT-Video (2016)

 

Zensurbericht: Die deutsche Ausgabe (erste Auflage 1992) von Mona Street 2 wurde um etliche Seiten erleichtert. In der Geschichte "Die Herren der Nacht" sind insgesamt 12 (!) Seiten, meist mit leichter Bondage, entfernt worden.

Auch der deutschsprachige erste Band von Mona Street ist gegenüber den italienischen und französischen Ausgaben leider unvollständig.

eroticcomic.info Home item2comichome