eroticcomic-info-kopf
item2comichome
item4 item6b1a1a2

Hinter dem Alias Hugdebert steht der französische Zeichner Guillaume Berteloot. (Henri Filippini schreibt in seiner Enzyklopädie der erotischen Comicliteratur (2006) noch Guillaume Berthelot).

Weitere Pseudonyme: S. Nordahl

Der französische Künstler wurde 1964 geboren und begann im zarten Alter von 14 Jahren mit dem Comiczeichnen. Zwei Jahre bereitete er sich für die Aufnahme an einer Kunstschule (Academie des Beaux-Arts) vor, die ihn jedoch ablehnten.

Berteloot debütierte 1986 als Comiczeichner mit einer Geschichte von "Guy de Maupassant" für Édition Termeye. Die Romane und Bühnenstücke des Franzosen Maupassant waren für einige Alben von Berteloot Inspiration - wie zum Beispiel: "La Maison Tellier" oder "Bel-Ami". 1988 erschien im französischen Bédé Adult Magazin eine seiner ersten beachteten, erotischen Arbeiten unter dem Titel "Voyages-voyages". Ein Jahr später folgt eine Fortsetzung.

In diesen Geschichten spiegelt sich Berteloots Leidenschaft wieder: die Eisenbahn. Wie er genau dazu gekommen ist, kann Berteloot selbst nicht genau erklären. Doch ob nun "Liebe (machen) im Zug" oder "die Liebe (Faszination) an Zügen und der Eisenbahn" - beides findet Berteloot aufregend als Thema in seinen Comic.

Im Laufe der Jahre sind etliche Titel in den Magazinen Bédé Adul" und Bédé X vorveröffentlicht worden (um später als gebundenes Album bei diversen Verlagen zu erscheinen): "Les Volupés de l´Orient Express", "Le Secret de Tante Pauline", "Tante Pauline", "Irina", Lisa la Blanche", Le train des plaisirs", "Plaisir et contrebande", Lolotte et Adelie", und einige mehr.

Zur Erklärung: in den Magazinen Bédé Adult und Bédé X wurden Comicalben meist vorveröffentlicht. Ähnliches geschah in Spanien durch das Kiss Comix Magazin oder aktuell in den USA durch das Magazin Sizzle von NBM. Alle Magazine haben eines gemeinsam. Sie wollen Werbung für das gebundene Album bzw. das Verlagsprogramm machen. So "wirbt" das US-Magazin Sizzle für die Alben-Reihen des "NBM Verlags" (Christian Zanier, Baldazzini, Taylor, Belore, Manning, usw.). Meist geschieht der Abdruck im kostengünstigen schwarz-weiß Druck.

Neben den von Berteloot selbstgeschriebenen Erotikcomic, übertrug er auch bekannte erotische Literatur in das Comicformat; so zum Beispiel in "Un amour de Swann", "La Maison Tellier" und "Kama-Sutra".

Als wäre dem nicht genug, findet der Zeichner und Autor gefallen an historischen Abenteuern, wie in "Les Fleaux d´Attila" oder "Les Vikings".

Berteloot legt viel Wert auf die Ausstattung und Dekorationen seiner Geschichten. Je nachdem in welcher Zeitperiode der Comic spielt; immer hat man das Gefühl, das Kleidung, Frisuren, Möbel, Gegenstände, Personen und Charaktere genau recherchiert wurden. Mit viel Liebe zum Detail fängt Berteloot den Flair einer Epoche ein. Wenn man diverse Alben "als Beweismittel" zur Hand nimmt, scheint der Autor eine Vorliebe für zeitgenössische und neuerdings altertümliche Geschichte zu haben. Ebenso charakteristisch: sein immer wieder vorkommendes Motiv der Reise.

Waren die ersten Arbeiten (zum Beispiel: "Voyages-voyages" oder "Les Amants Diaboliques") noch "geprägt" von anatomischen "Unstimmigkeiten" und zeichnerischen Mängeln, so erlebt man in den jüngeren Arbeiten (ab 2000) eine deutliche Entwicklung seiner Fähigkeiten. Was in den Anfängen noch kantig und grob wirkte, ist mittlerweile stilsicher und präzise. Sein Stil mag manchem zu brav oder bieder sein, orientiert sich Berteloot doch eher an den großen Altmeistern wie Levis, Frollo oder Pichard. Inhaltlich kann der Künstler mit detailreichen und interessanten Geschichten, sowie abwechslungsreichen und unterhaltsamen Sexeinlagen glänzen. In vielen Alben ist Berteloot sogar "sexlastiger" als oben erwähnte Kollegen.

Sein aktueller Zeichenstil entspricht den heutigen Sehgewohnheiten und Albenveröffentlichungen für Abenteuer- oder Geschichtscomics im franco-belgischen Stil. Kolorierung, wenn sie stattfindet, wird dezent und traditionell mit Aquarellfarben ausgeführt.

Berteloot bleibt dem geneigten Leser nichts schuldig. So finden sich vielerlei Spielarten des Sexus in seinen Inszenierungen: abwechslungsreiche Stellungskämpfe, S&M-Elemente, Oralsex, Analspiele, lesbische Begegnungen, exotische Ausflüge in ferne Länder oder verruchte Bordelle.

Dabei blendet Berteloot nicht verschämt ab, sondern zeigt seine Akteure "in aller Deutlichkeit". Trotzdem haftet an seinen Bildern nichts schmutziges. Sie bleiben im Rahmen und den Sitten seiner Zeit in der die Geschichten spielen. Berteloots Frauen-Charaktere bleiben "Ladies" und "Damen", wohlgleich sie "Sklavin", "Geliebte" oder "Hure" sind.

Dieses "Denken" verbindet Berteloot mit anderen Altmeistern des erotischen Comicgenre. Er "verehrt die Frauen" und "erniedrigt sie nicht".

französische (wenn nicht anders angegeben) Veröffentlichungen/french publications: Hugdebert (Auswahl/Selection):
- Les Amants diaboliques (1986)
- Voyages-voyages 1 (1987)
- Les Reines Rouges (1
988)
- Dévergondages à l'est (l'amour derrière le rideau de fer) (1989)
- Les voluptés de l'Orient Express (1989, CAP)
- Les fleaux d'Attila (1989)
- Kama-sûtra (1991)
- Le Secret de tante Pauline 1 (1992/1995, Verlag CAP)
Tante Paulines Geheimnis (1999/2001, I.M.P.)
- Voyages-voyages 2 (1992)
- (Wiederveröffentlichung Voyages-voyages 1) Train de nuit 1 (1993)
- (Wiederveröffentlichung Voyages-voyages 2) Train de nuit 2 (1993)
- Les Fleurs du mâle (1993)
- La Bête humaine (1993, Verlag Magic Strip) (Bestie in Menschengestalt (Verlag Bich Trading 1994))
- Bel-Ami (1994)
- Irina (1994)
- La Maison Tellier (1995)
- Un Amour de Swann (1995) (deutsche Fassung 2004, I.M.P.)
- Le Secret de tante Pauline 2 (1995)
- La fille des steppes (1996) (deutsche Fassung, 2000, I.M.P.)
- L'Akrynos (1997)
- Lisa la Blanche (1998)
- Mon Amant (1998)
- Paule et Agnes (2000)
- Les Compagnes du Tigre (2001)
- Les Vénus (2001)
- Train du plaisir (2002)
- Plaisirs de Contrebande (2003)
- Les Vikings 1 (2003)
- 4 filles et leur mère (2004)
- Les Vikings 2 (2004)

Erotische Veröffentlichungen/erotic publications als S. Nordahl:
- Les Amours homosexuelles de Louis XIII (1990, Magic Strip)
- Les Damnés de Mallande, 2 Bände (1990, CAP) Teil 2 erschien nur im Magazin Bédé Adult (ab Heft #133 (Teil 1 ab Heft #115))
- Anltaris (nur Bédé Adult (ab Heft #183) unvollständig)

Etliche Comicalben sind auch in englischer und deutscher Übersetzung erschienen.

Veröffentlichungen/Publications als Guillaume Berteloot (Auswahl/Selection):
- Les Seigneurs du rail Band 1 La suie et la douleur (fr. Verlag Glénat 1992)
- Sommet en vue (2000, fr. Verlag ZEISS)
- Un jour, une fleur – La contraception, aujourd’hui (2006, Schering S.A. 2006). Ein "Aids-Aufklärungsalbum"
- Ketchup Boy (2008, L´Atalante)
- Aurélia (2009, Juste Pour Lire Editions)
- Avec les cadets de Saumur (2010, Éditions du Triomphe)
- Avec de Lattre de Tassigny (2011, Éditions du Triomphe)
- Pie XII (2011, Éditions du Triomphe)
- La Gendarmerie (2012-2014, Éditions du Triomphe)
- Avec Hélie de Saint Marc (2013, Éditions du Triomphe)
- La Bataille de la Marne - Août - Septembre 1914 (2013, Éditions du Triomphe)
- La Guerre des Tranchées - Octobre 1914 (1915, Éditions du Triomphe)

This translation is unedited!

 

Behind the alias Hugdebert stands the French artist Guillaume Berteloot. (Henri Filippini still writes Guillaume Berthelot in his encyclopedia of erotic comic books (2006).

 

Other pseudonyms: S. Nordahl

 

The French artist was born in 1964 and began drawing comics at the tender age of 14. For two years he prepared himself for admission to an art school (Academy des Beaux-Arts), but he was rejected.

 

Berteloot made his debut in 1986 as a comic-strip artist with a story by "Guy de Maupassant" for Édition Termeye. The novels and stage plays by the French composer Maupassant inspired Berteloot's albums such as "La Maison Tellier" and "Bel-Ami". In 1988, one of his first erotic works was published in the French Bédé Adult magazine, entitled "Voyages-voyages". A year later, a continuation follows.

 

These stories reflect Bertelotoots passion: the railway. Berteloot himself cannot explain exactly how he came to this conclusion. But Berteloot finds both "Love on the Train" and "Love (Fascination) on trains and the Railway" exciting as themes in his comic strip.

 

Over the years, a number of titles have been published in the magazines" Bédé Adul "and" Bédé X "(to appear later as a bound album with various publishers): "Les Volupés de l´Orient Express", "Le Secret de Tante Pauline", "Tante Pauline", "Irina", Lisa la Blanche", Le train des plaisirs", "Plaisir et contrebande", Lolotte et Adelie", and some more.

 

Commenting on the statement, the magazines Bédé Adult and Bédé X mostly pre-released forthcoming comic-volumes. The same happened in Spain through the Kiss Comix magazine or currently in the USA through the magazine Sizzle from NBM. All magazines have one thing in common. You want to advertise the bound album or the publishing program. The US magazine Sizzle" advertises" the album series of the "NBM Publishing House" (Christian Zanier, Baldazzini, Taylor, Belore, Manning, etc.). Most of the time, the impression is made in cost-effective black and white printing.

 

In addition to the erotic comic, which Berteloot wrote himself, he also translated well-known erotic literature into the comic strip format, for example in "Un amour de Swann","La Maison Tellier" and "Kama-Sutra".

 

As if that wasn't enough, the artist and author finds historical adventures such as "Les Fleaux d´Attila" or "Les Vikings"appealing.

 

Berteloot attaches great importance to the decorations and decorations of its stories. Depending on the period in which the comic is played, you always have the feeling that clothes, hairstyles, furniture, objects, people and characters have been researched. Berteloot captures the flair of an era with great attention to detail. If one takes various albums "as evidence" at hand, the author seems to have a penchant for contemporary and recently ancient history. Equally characteristic: his repeated motif of the journey.

 

While his first works (e.g. "Voyages-voyages" or "Les Amants Diaboliques") were still marked by anatomical "inconsistencies" and drawing-deficiencies, his skills have developed significantly in recent works (from 2000 onwards). What in the beginning seemed to be angular and rough, is meanwhile stylistically confident and precise. Berteloot's style may be too well-behaved or conservative for some, but Berteloot's style is more in keeping with the great old masters such as Levis, Frollo and Pichard. The artist can shine with detailed and interesting stories, as well as varied and entertaining sex interludes. In many albums Berteloot is even more "hardcore" than the above-mentioned colleagues.

 

His current style of drawing corresponds to today's viewing habits and album releases for adventure or history comics in the Franco-Belgian style. Colouring, when it takes place, is done discreetly and traditionally with watercolours.

 

Berteloot does not owe the reader anything. Thus, there are many varieties of sexus in his productions: diversified fights for positions, S&M elements, oral sex, anal games, lesbian encounters, exotic excursions to distant countries or wicked brothels.

 

Berteloot does not blindly dazzle, but rather shows its actors "in all clarity". Nevertheless, nothing dirty sticks to his pictures. They remain within the bounds and customs of his time in which the stories play. Berteloot's women characters remain "ladies" and "ladies", no matter whether they are "slave","beloved" or "whore".

 

Berteloot combines this "thinking" with other old masters of the erotic comic genre. He "worships women" and "does not humiliate them".

Hugdebert02
Hugdebert04
Hugdebert08
HugdebertNEU42
Hugdebert18
Hugdebert20
HugdebertNEU45
Hugdebertlies20
HugdebertNEU39
Hugdebert33
Hugdebert37
Hugdebert213
Hugdebert245
Now with english translation! eroticcomic.info eroticcomic-info-kopf Home item2comichome