eroticcomic-info-kopf
item2comichome
item6b1a1a2
item4a

This translation is unedited!

 

Karate Girl from author and artist: Motoki

 

While collecting and reading erotic comics, you will inevitably stumble upon the comic series "Karategirl" by Motoki. The magazines were published by Eros-Comix in the USA between 1991 and 1994.

 

The publications include the "Karate Girl" series and the successor "Tengu Wars", which were later collected as albums (Eros albums 7 and 30).

 

Even if the name or title might suggest a Japanese manga,"Karate Girl" is a pure "western" product.

 

Principal heroine Yuki is at the beginning of the story a member of a research group on the way to investigate a Japanese shrine. There, however, they witnessed the robbery of the shrine by the "villain" Tengu Master. The group is discovered and slaughtered by the ninjas of the Tengu Masters. Only Yuki escapes - with the help of Sennin; an old spirit and protector of the shrine. Since he can't call the robbers to account himself, Sennin transforms Yuki into a superheroine. As befits a hardcore comic book, in the rather "unusual way"by drinking Yuki Sennin's seeds. Meanwhile, the Tengu Master escapes and the old master suggests that Yuki should go to America, where more violence and injustice await than in peaceful Japan.

 

No sooner said than done. ... Once in America, Karate Girl meets a lot of strange heroes and villains. For example, on the voyeuristic "Peeping Tom" (a copy of the Marvel comic villain "Bullseye", which is also called banner (the human half of "Hulk"), or on the dangerous "Tiger Lady" (which has similarities to Marvels Wolverine). In the course of the stories there are other alienated Marvel characters appearing, who become part of Karate Girls amorous adventures. It is noticeable that Karate Girl has only lesbian scenes; apart from the experiences with her "Origin-Story". The sex-combi man/woman is more likely to be reserved for the villains.

 

Basically, Motoki lifts well-known Marvel superheroes, alienated from him, to a very adult, sexualized level; entertainingly enriched with typical superhero stories and fights. To intensify the "illusion" Motoki used a "Marvel-like" style of drawing, which leaves nothing to be desired in detail abundance.

 

In the sequel "Tengu Wars" Karate Girls arch enemy Tengu Master returns again. Together with Lady America and Sidekick Becky, Karate Girl tries to avenge the deaths of her former friends from the research group and put an end to Tengu Masters villainy.

 

The final part is a lesbian love story with Karate Girl and Psychic Girl, which finds out who Karate Girl is in real life (theme secret identity!). But Psychic Girl doesn't want to blackmail Yuki with it. On the contrary...

 

Motoki's sex satire on the colourful Marvel world is by and large very successful. A few insider jokes for Marvel fans get shot without distracting any deeper, it's actually an adult comic. Thus, the actual "sex action" is in the foreground of the plot, which Motoki excellently recounts and sets in scene - and the content of the mostly lesbian "hardcore" scenes can best be described with Karate Girls words: "Woof!

 

There are parallels to Fonteriz with his XXXWoman. He also prefers to alienate heroes of Marvellous Marvels and send them on slippery adventures. But Fonteriz put much more emphasis on the content of his stories than Motoki did with Karate Girl.

Karate Girl von Autor und Zeichner: Motoki

 

Beim Sammeln und lesen erotischer Comic stolpert man zwangsläufig über die Comicserie "Karategirl" von Motoki. Die Hefte wurden zwischen 1991 und 1994 in den USA von Eros-Comix herausgebracht.

 

Die Veröffentlichungen schließen die Heftreihe "Karate Girl" und den Nachfolger "Tengu Wars" ein; die später gesammelt als Alben erschienen sind (Eros-Alben 7 und 30).

 

Auch wenn der Name oder der Titel auf einen japanischen Manga schließen lassen könnte, ist "Karate Girl" ein reines "westliches" Produkt.

 

Hauptheldin Yuki ist zu Beginn der Geschichte Mitglied einer Forschungsreisegruppe die unterwegs ist, um einen japanischen Schrein zu untersuchen. Dort werden sie jedoch Zeuge, wie der Schrein von dem "Schurken" Tengu Master ausgeraubt wird. Die Gruppe wird entdeckt und von den Ninjas des Tengu Masters niedergemetzelt. Nur Yuki entkommt - mit Hilfe von Sennin; einem alten Geist und Beschützer des Schreins. Da er selbst die Räuber nicht zur Rechenschaft ziehen kann, wird kurzerhand Yuki von Sennin in eine Superheldin verwandelt. Wie es sich für einen Hardcore-Comic gehört, auf die eher "ungewohnliche Weise", indem Yuki Sennins Samen trinkt. Derweilen entkommt der Tengu Master und der greise Meister schlägt vor, das Yuki nach Amerika gehen soll, wo mehr Gewalt und Ungerechtigkeit warten, als im friedlichen Japan.

 

Gesagt, getan. ... In Amerika angekommen, trifft Karate Girl auf eine Menge seltsamer Helden und Schurken. So zum Beispiel auf den voyeuristischen "Peeping Tom" (eine Kopie des Marvel Comic Schurken "Bullseye", der auch noch Banner (die menschliche Hälfte des "Hulk") heißt, oder auf die gefährliche "Tiger Lady" (die Ähnlichkeiten zu Marvels Wolverine aufweist). Es treten im Laufe der Geschichten noch weitere verfremdete Marvel-Charaktere auf, die Teil von Karate Girls amourösen Abenteuern werden. Dabei fällt auf, das Karate Girl ausschließlich lesbische Szenen hat; einmal abgesehen von den Erfahrungen bei ihrer "Origin-Story". Die Sex-Kombi Mann/Frau ist eher den Schurken vorbehalten.

 

Im Grunde hebt Motoki (von ihm verfremdete) bekannte Marvel-Superhelden auf eine sehr erwachsene, sexualisierte Ebene; unterhaltsam angereichert mit typischen Superhelden-Geschichten und -Kämpfen. Um die "Illusion" zu verstärken verwendete Motoki einen durchaus "Marvel-ähnlichen" Zeichenstil, der an Detailfülle nichts zu wünschen übrig läßt.

 

In der Fortsetzung "Tengu Wars" kommt Karate Girls Erzfeind Tengu Master wieder zurück. Zusammen mit Lady Amerika und dem Sidekick Becky, versucht Karate Girl den Tod ihrer ehemaligen Freunde aus der Forschungsgruppe endlich zu rächen und Tengu Masters schurkisches Treiben zu beenden.

 

Den Abschluß bildet eine lesbische Liebesgeschichte mit Karate Girl und Psychic Girl, die herausfindet, wer Karate Girl im wirklichen Leben ist (Thema Geheimidentität!). Aber Psychic Girl will Yuki damit nicht erpressen. Ganz im Gegenteil...

 

Motokis Sex-Satire auf die bunte Marvel-Welt ist im Großen und Ganzen sehr gelungen. Ein paar Insider-Witze für Marvel-Fans werden verschossen, ohne tiefer gehend abzulenken, das das Ganze eigentlich ein Adult-Comic ist. So steht die eigentliche "Sex-Action" im Vordergrund der Handlung, die Motoki trefflich erzählt und in Szene setzt - und den Inhalt der meist lesbischen "Hardcore"-Szenen kann man am Besten mit Karate Girls Worten beschreiben: "Woof!"

 

Parallelen ergeben sich zu Fonteriz mit seinen XXXWoman. Auch bei ihm werden bevorzugt Marvelhelden verfremdet und in schlüpfrige Abenteuer geschickt. Doch Fonteriz legte erheblich mehr Wert auf den inhaltlichen Gehalt seiner Geschichten, als Motoki das mit Karate Girl tat.

Now with english translation! eroticcomic.info eroticcomic-info-kopf Home item2comichome