eroticcomic-info-kopf
item2comichome
item4a
item6b1a1a2

This translation is unedited!

 

André Amouriq (Gast, Amok)

 

was born in 1945 in Lyon, France. His first works were published in the paperback series "Ringo" and "Nic et loup", published by the publisher S. E. P. P.. He also retouched American comic material for the domestic market. In the 1970s, Amouriq drew for the titles "Ranger","Rex" and "Rhapsody".

 

From 1978 to the end of the 1980s, Amouriq worked mainly for the adventure series le Petit Trappeur, which appeared in the French paperback series Kiwi. Published in miniature format (13 x 18 cm, with around 130 pages), the comic book series was published between 1955 and 2003 by Édition Lug. The protagonist Blek Le Roc ("Il Grande Blek") was invented by the Italian trio of artists Esse-G-Esse (behind them are the graphic artists Pietro Sartoris, Dario Guzzon and Giovanni Sinchetto). The cartoon material in Kiwi #1 to #137 was from Italy. However, when the series ran out in Italy, Lug let it continue in France with new episodes. Bleks Sidekick Roddy moved to the foreground and became the title-giving "little trapper". Besides "le Petit Trappeur", Kiwi also hosted the series "Lone Wolf".

With colleagues such as Carlo Cedroni (main artist) and Jean-Yves Mitton (around 22 contributions), Amouriq wrote nine episodes of "Blek Le Roc" and 16 episodes of "Le Petit Trappeur"according to comicbd. fr. bd-anciennes. com talks about 47 episodes that are due to Amouriq. As the publisher re-released more and more old material, Amouriq soon had to look for new sources of income.

His drawing style at Kiwi was a bit too "cartoon-like" for some critics and somehow "inappropriate" for a pure adventure comic. This "cartoon-like" style has changed over the years to a classic funny style - although he has tried out new variations for various comic projects over and over again.

 

In 1988, his first erotic comic work made its debut in the French magazine Bédè X (publisher: CAP). The album-long (44 pages, black and white) story Corne d' Auroch ran under the pseudonym Amok and was a parody of the successful series "Rahan" by the author Roger Lecureux and his main artist André Chéret. In terms of style,"Corne d' Auroch" still shows the closeness to his earlier works for Kiwi.

Further erotic comics were created for the Bédé X-sister magazine Bédé Adult. Amouriq swung on a very comic, cartoon-like drawing style.

Les aventures de Titi Fricoteur appeared under the pseudonym Gast (starting with issue 90), a satire on the series "Bibi Fricotin" and from issue 96 Zopeye le mandrin (together with author Manuel Lisay), which again represented a satire on the comic character Popeye. From issue 107 onwards, Amouriq continued the adventures of Titi Fricoteur in a second part. All three stories have been published in the Bédé Adult magazine in colour.

 

In 1992, Albin Michel published his most adorable erotic work: Le Petit Monde de Pétassine. This time published under his real name. The humour and layout are similar to "Titi Fricoteur", but the main character in "Petit Monde" is the cheeky farmer's daughter Pétassine. The album tells in various short episodes how Pétassine only grows up with her mother in a small village and discovers the world around her. She experiences the differences between men and women quite early on and is very interested in the interpersonal encounters of both genders. Again and again, the curious Pétassine unintentionally finds itself in slippery situations, whether during harvesting fruit, bathing or repairing her dress in a field.

 

The tenor of the stories is by no means offensive or even pornographic. They seem to be more affectionate and innocent due to the cartoon-like funny style. They are entertaining and funny anyway. Yes, you may rediscover your own experiences from childhood in one or the other episode.

Curiosity: On the back of the album there is a "catfight" with Pétassine's adversary Salopette, which is reported, but which doesn't appear in the present album and was possibly planned for a second part. Nevertheless, some websites use this short text as a summary (incorrectly) for the content.

 

Amouriq had a skillful hand to put on paper sex comic satires that are both likeable and funny at the same time and could well have come from the original artists. The explicit scenes were a little more solid in the CAP releases (Bédé X, Bédé Adult).

 

The erotic comic was, however, - as with many of his colleagues - only a short visit and Amouriq returned to the regular, mostly humorous comic formats. For example, with the album "Les Zypers" for Éditions Bamboo (2000),"Les Prédictions de Nostra" (2002) and the car series "L' Auto-école" (from 2004). He developed the latter together with the author Christophe Cazenove (born 1969). The series "Dôjô le temple des arts martiaux" was created in collaboration with his son Alexandre. Christophe Cazenove was the author of the current comic series "Gladiatorus".

André Amouriq (Gast, Amok)

 

wurde 1945 in Lyon, Frankreich geboren. Seine ersten Arbeiten erschienen in den Taschenbuch-Serien "Ringo" und "Nic et loup", veröffentlicht beim Verleger S.E.P.P.. Zudem retuschierte er amerikanisches Comicmaterial für den heimischen Markt. In den 1970ern zeichnete Amouriq für die Titel "Ranger", "Rex" und "Rhapsodie".

 

Amouriq arbeitete ab 1978 bis Ende der 1980er Jahre überwiegend für die Abenteuer-Serie le Petit Trappeur, die in der französischen Taschenbuch-Reihe Kiwi erschien. Die im Kleinstformat (13 x 18 cm, mit rund 130 Seiten) veröffentlichte Comicbuch-Serie wurde zwischen 1955 und 2003 von Édition Lug herausgegeben. Die Hauptfigur Blek Le Roc ("Il Grande Blek") erfand das italienische Künstler-Trio Esse-G-Esse (dahinter verbergen sich die Zeichner Pietro Sartoris, Dario Guzzon und Giovanni Sinchetto). Das Comicmaterial in Kiwi #1 bis #137 stammte noch aus Italien. Als jedoch die Serie in Italien auslief, ließ Lug sie in Frankreich mit neuen Episoden weiterlaufen. Bleks Sidekick Roddy rückte dabei mehr in den Vordergrund und wurde zum titelgebenden "kleinen Trapper". Neben "le Petit Trappeur" lief in Kiwi unter anderem auch die Serie "Lone Wolf".

Mit Kollegen wie Carlo Cedroni (Hauptzeichner) und Jean-Yves Mitton (rund 22 Beiträge) verfasste Amouriq laut comicbd.fr neun Episoden "Blek Le Roc" und 16 Episoden "Le Petit Trappeur". bd-anciennes.com spricht von insgesamt 47 Episoden die auf das Konto von Amouriq gehen. Als der Verleger immer mehr altes Material wiederveröffentlichte, musste sich Amouriq bald neue Einnahmequellen suchen.

Sein Zeichenstil bei Kiwi war für einige Kritiker ein wenig zu "cartoonig" und irgendwie "unpassend" für einen reinen Abenteuer-Comic. Dieser "cartoonige" Stil wandelte sich im Laufe der Jahre zu einem klassischen Funny-Stil - obwohl er für verschiedene Comic-Projekte immer wieder neue Variationen ausprobierte.

 

1988 feierte seine erste erotische Comic-Arbeit im französischen Magazin Bédè X (Verlag: CAP) ihr Debüt. Die albenlange (44 Seiten, schwarz-weiß) Geschichte Corne d'Auroch lief unter dem Pseudonym Amok und war eine Parodie auf die erfolgreiche Serie "Rahan" des Autoren Roger Lecureux und seines Hauptzeichners André Chéret. Stilistisch sieht man bei "Corne d'Auroch" noch die Nähe zu seinen früheren Arbeiten für Kiwi.

Weitere erotische Comics entstanden für das Bédé X-Schwestermagazin Bédé Adult. Dabei schwenkte Amouriq auf einen sehr comichaften, cartoonigen Zeichenstil.

Unter dem Pseudonym Gast erschienen Les aventures de Titi Fricoteur (lief ab Ausgabe 90), eine Satire auf die Serie "Bibi Fricotin" und ab Ausgabe 96 Zopeye le mandrin (zusammen mit Autor Manuel Lisay), die wiederum eine Satire auf den Comic-Charakter Popeye darstellte. Ab Ausgabe 107 setzte Amouriq die Abenteuer von Titi Fricoteur in einem zweiten Teil fort. Alle drei Geschichten wurden im Magazin Bédé Adult in Farbe veröffentlicht.

 

1992 erschien im Verlag Albin Michel seine wohl liebenswerteste erotische Arbeit: Le Petit Monde de Pétassine. Diesmal veröffentlicht unter seinem richtigen Namen. Der Humor und das Layout sind dem von "Titi Fricoteur" ähnlich, doch die Hauptfigur in "Petit Monde" ist die kecke Bauerntochter Pétassine. Das Album erzählt in verschiedenen kurzen Episoden wie Pétassine nur mit ihrer Mutter in einem kleinen Dorf aufwächst und die Welt um sich herum entdeckt. Recht frühreif erfährt sie die Unterschiede zwischen Mann und Frau und interessiert sich sehr für die zwischenmenschlichen Begegnungen beider Geschlechter. Immer wieder tappt die neugierige Pétassine ungewollt in schlüpfrige Situationen; ob bei der Obsternte, beim Baden oder beim ausbessern ihres Kleid auf einem Feld.

 

Der Tenor der Geschichten ist keineswegs anstößig oder gar pornografisch. Sie wirken durch den cartoonhaften Funny-Stil eher liebevoll und unschuldig. Unterhaltsam und witzig sind sie ohnehin. Ja, man entdeckt möglicherweise in der ein oder anderen Episode eigene Erfahrungen aus der Kindheit wieder.

Kurios: Auf der Rückseite des Albums wird von einem "Zickenkrieg" mit Pétassines Widersacherin Salopette berichtet, der aber im vorliegenden Album nicht vorkommt und möglicherweise für einen zweiten Teil geplant war. Trotzdem verwenden etliche Webseiten (fälschlicherweise) diesen kurzen Text als Inhaltsangabe.

 

Amouriq hatte ein geschicktes Händchen gelungene Sex-Comic-Satiren aufs Papier zu bringen, die sympathisch und witzig zugleich sind und durchaus von den Originalzeichnern hätte stammen können. Die expliziten Szenen fielen Objekt bedingt bei den CAP Veröffentlichungen (Bédé X, Bédé Adult) etwas deftiger aus.

 

Die erotischen Comic waren jedoch - wie bei vielen seiner Kollegen - nur eine Stippvisite und Amouriq kehrte zu den regulären, überwiegend humoristischen Comicformaten zurück. Wie zum Beispiel mit dem Alben "Les Zypers" für Éditions Bamboo (2000), "Les Prédictions de Nostra" (2002) und der Auto-Serie "L'Auto-école" (ab 2004). Letztere entwickelte er zusammen mit dem Autor Christophe Cazenove (Jahrgang 1969). Die Serie "Dôjô le temple des arts martiaux" entstand in Zusammenarbeit mit seinem Sohn Alexandre. Für die aktuelle Comic-Reihe "Gladiatorus" stand als Autor wieder Christophe Cazenove zur Verfügung.

 

Weitere "nichterotische" Veröffentlichungen/"non-erotic" publications (Auswahl/Selection):

- Le mini-guide du Sagittaire (Vents d´Quest, 1999) Mitarbeit

- Le mini-guide du Capricorne (Vents d´Quest, 1999) Mitarbeit

- Les Zypers (Bamboo, 2000)

- Les prédictions de Nostra (drei Bände) (Bamboo, 2002-2004)

- Auto école (Band 1 bis 8 + Best of) (Bamboo, 2004-2011)

- Dôjô le temple des arts martiaux (zwei Bände) (Bamboo, 2007/2008)

- Gladiatorus (zwei Bände) (Bamboo, 2013/2014)

 

Links:

- Facebook

 

Quellen/Sources:

bedetheque.com, lambiek.net, comicbd.fr, bd-anciennes.com/blog

Now with english translation! eroticcomic.info eroticcomic-info-kopf Home item2comichome