eroticcomic-info-kopf
item2comichome
item4

Kenji Kishizuka * 木静謙二

debütierte im Jahr 2000 mit einem Beitrag für Tatsumi Publication. Im Laufe der Jahre produzierte Kishizuka Illustrationen (u.a. Titelcover) und Manga-Kurzgeschichten für Verlage wie Mediax, Shinyusha, Fujimi Shuppan und Akaneshinsha; war vertreten in Magazinen wie Comic Tenma, Comic Sigma, Young Comic, Monthly Comic Pot, COMIC Momohime, Comic LO, Comic ChoiS!, Comic Megastore, Comic Bazooka,…

Neben h-Mangas zeichnet Kishizuka auch herkömmliche (nicht-erotische) Comics; wie zum Beispiel "Swimsuits Fellows! 2009" (Sammelband mit mehreren Zeichnerkollegen), sowie einige Horror-Manga für Kodansha (2007). Zudem arbeitete Kishizuka - zusammen mit dem Kollegen Tenbu Tomoe - für die Zeichner-Verbindung ("Circle") Red Dragon.

Taifu Comics hat sich für eine französischsprachige Ausgabe den wohl besten Band von Kishizuka lizenzieren lassen (sicherlich auch, weil dieser der für westliche Verhältnisse "kompatibelste" ist was Tabus und Härten angeht).
Sex Festival (Original: "Konnani Yasashiku Saretano") beinhaltet auf rund 250 Seiten 13 Kurzgeschichten sowie mehrere farbige Illustrationen und Mangaseiten. Und das alles "dezensiert". Was heißt, das alle japanischen Zensurmaßnahmen - im Grunde nur winzige leicht durchsichtige Balken über den primären Geschlechtsteilen - elektronisch zurückgenommen wurden. Das Ergebnis ist wirklich hervorragend geworden. Ein kleiner Wermutstropfen: Produktionstechnisch musste Taifu einige Farbseiten aus dem Original in schwarz-weiß abdrucken.

Der Band selbst ist eine kleine Werkschau aus den Arbeiten der Jahre 2003 bis 2012. Kishizuka hat das ausgesuchte Material neu zusammengestellt und in Teilen gestalterisch "aktualisiert". Der in Japan überaus erfolgreiche Sammelband beinhaltet zudem eine Bonus-Zeichnung von Mangaka-Kollege Yamatogawa.

Der Manga schwankt inhaltlich zwischen durchaus interessanten und eher geschmacklosen Geschichten. Ein einheitliches Bild ist hier nicht vorzufinden. Zum einen werden Tabus wie Inzest, Lolicon und Vergewaltigung thematisiert, andererseits auch zärtliche oder psychologisch feine Geschichten erzählt. Dennoch ist "Sex Festival" sicherlich eher etwas für gereiftere h-Manga Leser, die die ein oder andere Härte in einer Geschichte vertragen bzw. lesen möchten.

Kishizukas Zeichenstil ist exzellent und ausgereift, wiedererkennbar und technisch (Anatomie, Perspektive) ohne Tadel. Obwohl man sieht, das der Band "Sex Festival" rund sechs Jahre Schaffenswerk reflektiert, fallen die älteren Beiträge qualitativ nicht sonderlich ab. Bei den farbigen Illustration spielt Kishizuka zudem sein ganzen Können aus.

Seine Charaktere werden mit viel Emotion und Ausdruck in einem eher realistischen Manga-Stil gezeichnet. Die weiblichen Figuren haben meist rundlich wirkende Gesichter, wohlproportionierte Körper und ausladende Brüste; ähnlich der gezeichneten "Wonneproppen" des Mangaka Millefeuille. Das Layout ist übersichtlich aufgebaut, wirkt nicht überladen und optische Akzente werden (wie üblich) mit verschiedenen Graurastern erzielt.

Der Band Shin Konya, Tonikaku Batsu Batsu Ga Mitai (2009, Fujimi Shuppan) ist eine Zusammenfassung älterer Beiträge und beinhaltet unter anderem die Episoden-Geschichten "show down" und "find" aus dem Manga Konya, Tonikaku Ryoujoku Gamitai aus dem Jahr 2000. Der Manga zeigt inhaltlich die "härtere Seite" einiger Arbeiten von Kishizuka. Vergewaltigung, Erpressung, Gruppensex, Inzest,.. die volle Bandbreite. Trotzdem wird der oberflächlich zu vermutende Selbstzweck dadurch ausgehebelt, das die Geschichten voller Drama und Leidenschaft sind und die Konflikte und Zwänge der Charaktere bildlich gut umgesetzt wurden. Das Layout und der Zeichenstil ist noch deutlich skizzenhafter und wilder als in seinen neueren Produktionen. Die anschließende Geschichte des Bandes "find" ist nicht minder frei von Tabus. Die mehrteiligen - aber in sich verschiedenen - Kurzgeschichten befassen sich schwerpunktmäßig mit der Thematik Lolicon.

In der überzeugenden Werkzusammenfassung Katekyo aus dem Jahr 2003 erblickt man einen frühen Stil von Kishizuka. Noch ist dieser anfängliche Strich etwas flüchtiger, skizzenhafter und detailärmer. Dennoch erkennt man bereits in Ansätzen spätere "typische" Stilmittel wie zum Beispiel die liebevoll, "rundlichen" Charaktere.
Inhaltlich werden in diesem Band so unterschiedliche Themen aufgegriffen wie: Privatlehrerin trifft auf pubertierenden Jüngling/Schüler, Geschwisterliche Liebe (in der Story "Oasis"), Fantasy-Vergewaltigung-BDSM-Orgien (in der Story "Game over") und sogar eine durchaus einfühlsame Geschichte mit einem körperamputierten Mädchen ("Nestles").

Ein ebenfalls interessanter Band ist Akan!! Mou Muchakucha Nishite. Diese Sammlung ist verhältnismäßig "tabufrei". Im Zweiteiler "eats in" spielt die Handlung in einem Imbiss-Restaurant und in "hey mama" darf dann wieder die MILF ran. Die einzelnen Episoden sind durchaus unterhaltsam, in ihrer Gesamtheit gesehen einigermaßen gewaltfrei und werden mit einer ordentlichen Prise Humor abgefedert. Andererseits lässt sich aber auch ein unterschwelliges männliches Dominanzgehabe innerhalb der einzelnen Inszenierungen erkennen.

Der "obligatorische" mystische Fantasy/Dämonen-h-Manga erschien im Jahr 2004. In Ankura wird der junge Shimon von einer weiblichen kurvenreichen Dämonin heimgesucht. Doch die gute (himmlische) Seite ist ebenfalls zur Stelle und buhlt mit körperlichem Einsatz um die Seele des armen Shimon. Zwischen die Fronten gerät auch Shimons Freundin Maria.

Sicherlich können einige Mangas von Kenji Kishizuka keiner westlichen Veröffentlichung zugeführt werden. Zu stark sind die inhaltlichen "Tabus"; gerade was das sehr heikle Thema Lolicon angeht.

Doch eine offizielle englischsprachige Übersetzung von "Konnani Yasashiku Saretano" ("Sex Festival") lässt bis heute auf sich warten. ***

Veröffentlichungen (Auswahl):
- Konya, Tonikaku Ryoujoku Gamitai (2000)
- Koushoku Shounen no Susume (Akaneshinsha, Comic Tenma, 2002) Mitarbeit/Sammelalbum
- Katekyo (Mediax, 2003) (auch "Katekiyo" geschrieben)
- Ankura (Shinyusha, Comic POT, 2004)
- Mamakan 1-4 (2004, 2005, 2006) Mitarbeit, Sammelband mit mehreren Beiträgen verschiedener Mangakas
- Dreaming tomorrow II (2005, Doujin) mit Kollege Kaoru Hozumi
- Akan!! Mou Muchi Kuchi Ni Shitsu (Mediax, 2006)
- Boku to Itoko no Onee-san to (2008)
- Mix Edge (2008, Comic Tenma)
- Shin Konya, Tonikaku Batsu Batsu Ga Mitai (Fujimi Shuppan, 2009) Original: 今夜、とにかく××が見たい。
- 狙われた未亡人 麗しき虜囚母娘 (2009), mit Kollege 斐芝嘉和
- Konnani Yasashiku Saretano (Akaneshinsha, Comic Tenma, 2012) "Sex Festival", franz. Ausgabe, Taifu Comics **
- 誘惑の里 僕と美乳天女たち (2011), mit Kollege 北條拓人
- 濡れる温泉郷 年上美女の誘惑祭りにようこそ (2012), mit Autor Hazawa Kouichi

* Westliche Reihenfolge: Vorname, Nachname
** Original: こんなに優しくされたの
*** Stand September 2013

Links:
- Homepage
- Twitter
- Tumblr Seite
- japanische Wikipediaseite
- Doujinshi & Manga Lexicon
- japanische Seite mit einer Besprechung von "Sex Festival"
- japanischer Bericht zu Kishizuka
- Mangas bei amazon.jp

eroticcomic.info Home item2comichome