eroticcomic-info-kopf
item2comichome
item4 item6b1a1a2

Erich Hartmann

Der spanische Künstler wurde 1971 auf Teneriffa geboren, lebt aber seit 1975 auf dem Festland im Norden Spaniens. Nach seinem Kunst-Studium in Barcelona arbeitete er als Grafiker und Illustrator für diverse Verlage und die Werbeindustrie - wie zum Beispiel für Adidas sowie andere Sport-Firmen.

Seine Zeichnungen, Illustrationen und Comic - überwiegend im Mysterie/Fantasy/Mittelalter-Genre angesiedelt - waren unter anderem bei JOC Internacional, Panini, Dolmen, Edelvives, Ed. Zinco, Apóstrofe, Devil´s Due, NBM, Editorial de los Oficios, Campus, Reaching Moon,... zu sehen.

Die erotische Comic-Karriere von E. Hartmann startete im spanischen Erotik-Magazin Eros Comix (Dolmen Verlag). In der mittlerweile leider eingestellten Zeitschrift liefen seine Kurzgeschichten über mehrere Jahre. Aufgrund seiner hervorragenden Farbtechnik zudem meist in den wenigen farbigen Seiten des Magazins.

Leider ist recht wenig über den Künstler im Internet zu finden und sein gewähltes Pseudonym macht die Suche nach Informationen nicht einfacher (richtiger Name der Red. bekannt). Das Pseudonym sollte eigentlich nur für eine kurze Zeit Verwendung finden. Doch die erotischen Geschichten fanden beim Leser großen Anklang und so blieb der Name bis heute im Gebrauch. Amüsante Anekdote am Rande: Der Herausgeber von Eros Comix hatte fast zwei Jahre lang keine Ahnung, wer sich hinter dem "zweifelhaften" Decknamen verbirgt. Jedenfalls kein Fliegerass aus dem zweiten Weltkrieg.

Die Rollenspiel-Vergangenheit ist seinen erotischen Comics deutlich anzusehen. So kann man fast den Eindruck gewinnen, das Hartmann versucht ist, jedes mittelalterliche Sagen-, Märchen- und Fantasy-"Klischees" zu einem Thema für seine frivolen Kurzgeschichten zu machen.

Erotische Comic die Ritter, Kleriker, Oger, Zauberer oder Barbaren zum Thema haben, gibt es durchaus reichlich. Doch Hartmann hebt diese Thematik auf ein ganz anderes - höheres - Niveau. Vor allem durch seine künstlerisch gekonnte Präsentation der Geschichten.

Die traditionelle Maltechnik mit Pinsel, Tusche und Aquarellfarbe beherrscht Hartmann äußerst überzeugend. Zeichnerische Schwächen oder anatomische Schnitzer sucht man vergebens. Einzig die Nachbearbeitung der gezeichneten Comicbilder bei der Seitenzusammenstellung am Computer mit digitalen Sprechblasen und Sound-Wörtern wirkt durch ihren Stilbruch leicht störend.
Einen kleinen Einblick in seine Arbeitsweise gewährt Hartmann im NBM-Blog. Bei einer handwerklich sauberen Aquarellarbeit sieht der Leser die liebevolle Ausarbeitung der Seiten, spürt das Zeichenpapier und erkennt kleine Änderungen oder verbliebene Bleistiftstriche. Gegenüber der heute eher computerisierten - oftmals effekthascherischen - Kolorierung versprüht diese altbewährte Zeichentechnik Charme und Nostalgie - was dem Thema wieder zugute kommt.

Hartmanns Geschichten berichten zum Beispiel: von den Sorgen des weiblichen Zauberlehrlings Yasmine die so ihre liebe Not mit den ihr aufgetragenen Pflichten hat; vom untadeligen Ritter Sir Corwyn dessen Knappe Gilles meist pragmatischer an die "Helden-Dinge" herangeht; von der Barbarin Zoia und ihr persönlicher Umgang mit der "Zivilisation"; von der "Inquisitorin" Neylena bei ihrer täglichen Arbeit mit Halb-Dämonen und anderen "bösen" Höllenbewohnern oder von der rothaarigen Kriegerin Shaya die mit ihrer tapsigen Schülerin Lais in gewagte und delikate Abenteuer stolpert.

Obwohl die Kurzgeschichten in sich abgeschlossen sind, werden manche Abenteuer oder Begebenheiten in späteren Episoden wieder aufgegriffen, was die Verbundenheit mit einzelnen Charakteren enorm erhöht. In einer Geschichte hat Hartmann als kleinen "Insight"-Joke sogar den bekannten Pornodarsteller Ron Jeremy verewigt.

Die Sex-Szenen in den einzelnen Geschichten sind abwechslungsreich und überaus deutlich (explizit) inszeniert - die Handlung "drum herum" meist eher seicht (aber höchst unterhaltsam) gehalten; jedoch immer mit Charme und hintergründigen Witz versehen.

Der amerikanische Publisher NBM (Eurotica) hat die künstlerische Qualität von Hartmanns Geschichten längst erkannt und mittlerweile sind sieben Sammelalben mit dem Serien-Titel "Barbarian Chicks & Demons" in englischer Übersetzung erschienen. Weitere Kurzgeschichten die es zum Teil nicht in die Alben geschafft haben werden im hauseigenen Magazin Sizzle veröffentlicht.

Erotik-Fans die zudem das Märchen-, Fantasy- und Sagen-Genre lieben, werden an Yasmine, Shaya, Lais, Zoia, Gilles und all den anderen Charakteren aus dem Hartmann-Universum ihre wahre Freude haben. Vergleichbares ist in dieser Qualität auf dem Erotik-Comic-Markt im Moment nicht zu finden (obwohl zum Beispiel Bill Willingham und seine "Ironwood"-Geschichten ordentlich "vorgelegt" haben).

Vier französischsprachige Hardcover-Sammelbände mit dem Titel Orgies Barbares sind zwischen 2013 und 2016 bei Tabou erschienen.

Einige spanische Titel der Kurzgeschichten:
- Al rescate
- Dos mujeres y un...
- Dragones a mi
- Demonios
- El ungüento
- La Novata
- En la misma piedra
- Herencia Perversa (längere BDSM-Geschichte die nicht im "Barbarian Chicks Universum" spielt)

Englischsprachige Veröffentlichungen:
- Barbarian Chicks & Demons Band 1 bis 7 (NBM Publishing)

Stand 2017

This translation is unedited!

 

Erich Hartmann

 

The Spanish artist was born in 1971 in Tenerife, but has been living on the mainland in northern Spain since 1975. After studying art in Barcelona, he worked as a graphic designer and illustrator for various publishing houses and the advertising industry, including Adidas and other sports companies.

 

His drawings, illustrations and comic strips - mainly in the mystery/fantasy/medieval genre - were shown at JOC Internacional, Panini, Dolmen, Edelvives, Ed. Zinco, Apóstrofe, Devil?s Due, NBM, Editorial de los Oficios, Campus, Reaching Moon,... among others.

 

E. Hartmann's erotic comic career started in the Spanish erotic magazine Eros Comix (Dolmen Verlag). In the meanwhile unfortunately closed down magazine his short stories ran for several years. Due to its excellent colour technique, it is usually printed in the few coloured pages of the magazine.

 

Unfortunately, there is not much to be found about the artist on the internet and his chosen pseudonym does not make the search for information easier (correct name known/Red.). The pseudonym should only be used for a short time. But the erotic stories were well received by the reader and so the name remained in use until today. Amusing anecdote by the way: The editor of Eros Comix had no idea for almost two years who was behind the "dubious" alias. At least, not a flying race from World War II.

 

The role-playing past can be clearly seen in his erotic comics. Thus one can almost get the impression that Hartmann is tempted to make every medieval legend, fairy tale and fantasy"clichés" a theme for his frivolous short stories.

 

There are plenty of erotic comic strips about knights, clergy, ogres, magicians or barbarians. But Hartmann takes this subject to a completely different - higher - level. Above all through his artistically skilful presentation of the stories.

 

Hartmann is extremely convincingly proficient in the traditional painting technique with brush, ink and watercolor. Drawing weaknesses or anatomical carvings are not found in vain. Only the post-processing of the cartoon images with digital speech bubbles and sound words on the computer during page composition is slightly annoying due to the disruption of style.

Hartmann gives a little insight into his way of working in the NBM-Blog. In a technically clean watercolour work, the reader can see the lovingly elaboration of the pages, can feel the drawing paper and recognize small changes or remaining pencil strokes. In contrast to today's more computerised - often gimmicky - colouring, this time-honoured drawing technique radiates charm and nostalgia - which again benefits the topic.

 

Hartmann's stories tell for example: about the worries of the female sorcerer's apprentice Yasmine, who has her dear misery with the duties assigned to her; by the blameless knight Sir Corwyn, whose squire Gilles mostly approaches the "hero things" more pragmatically; by the Barbarin Zoia and her personal dealings with the "civilization"; by the "Inquisitoress" Neylena in her daily work, or from the redheaded warrior Shaya, who stumbles into adventurous and delicate adventures with her clumsy student Lais.

 

Although the short stories are self-contained, some adventures or events are picked up in later episodes, which greatly increases the bond with individual characters. In a story, Hartmann has even immortalized Ron Jeremy, the well-known porn actor, as a little "insight" joke.

 

The sex scenes in the individual stories are varied and very clearly (explicitly) staged - the plot "around it" is usually kept rather shallow (but highly entertaining), but always with charm and hidden wit.

 

The American publisher NBM (Eurotica) has long recognized the artistic quality of Hartmann's stories and meanwhile seven scrapbooks with the serial title "Barbarian Chicks & Demons" have been published in English translation. Other short stories that have not made it into the albums will be published in our own magazine Sizzle.

Erotic fans who love the fairy tale, fantasy and legend genre will enjoy Yasmine, Shaya, Lais, Zoia, Gilles and all the other characters from the Hartmann universe. There is no comparable quality on the erotic comic book market at the moment (although Bill Willingham and his "Ironwood" stories, for example, have "presented" properly).

 

Four French-speaking hardcover anthologies titled Orgies Barbares have been published by Tabou between 2013 and 2016.

IlluShaya01
IlluYasmine01
Now with english translation! eroticcomic.info eroticcomic-info-kopf Home item2comichome