eroticcomic-info-kopf
item2comichome
item4a

Budd Root

Weibliche Dschungel-Charaktere in knappen Bikinis gibt es in der reichhaltigen Comicwelt sicherlich einige. Aber beim Anblick der kurvenreichen Meriem aka Cavewoman möchte man(n) ohne zu zögern - hinsichtlich der Laufbahn ihres Erfinders und Zeichners - anerkennend ein respektvolles "Oorah!" rufen.

"Meriem ist eine gelungene Mischung aus mehreren Frauenfiguren, die ich klasse finde. Ihre Statur besteht aus Little Annie Fannys Gesichtszügen, Dani Ashe´s Brüsten und Nina Hartley´s Hintern".

"Eigentlich wollte ich eine typische Annie-Fanny T&A (Tits & Ass = Slangwort für Erotika) Serie basteln, aber sie entwickelte sich während des Schreibens zu weit mehr..." (1)

Die freizügigen Abenteuer der leicht bekleideten, Dinosaurier bekämpfenden Superheldin Meriem C. Cooper werden charismatisch, kraftvoll und äußerst sexy von Zeichner und Autor Budd Root auf´s Papier gebracht. Cavewoman ist jedoch beileibe keine Hardcore-(Sex)-Serie. Die Inhalte sind humorvoll, anregend und reizvoll, ähnlich der "Little Annie Fanny"-Geschichten aus den 1970er Jahren für den Playboy. In den regulären Comic-Serien von Cavewoman bleibt es meist bei - mal mehr, mal weniger - nackigen Details und erotischen Anspielungen.

Doch Budd Root weiß genau, wie er die wohlproportionierte Meriem für erwachsene Leser interessant(er) machen kann. In regelmäßigen Abständen veröffentlicht Root (und mittlerweile eine stattliche Anzahl an Künstlerkollegen) Special-Ausgaben, die mit wesentlich freizügigeren Bildern und Geschichten aufwarten. Zudem werden neben den regulären Heften oftmals eine weitere Auflage mit offenherzigeren Zweit-Cover für die "Mature"/Erwachsene-(Sammler-)Klientel ausgeliefert. Dies hat wesentlich dazu beigetragen, den "Hype" und die Popularität der Figur Cavewoman anzuheizen.

Root stattete seine Heroin nicht nur mit einer ansprechenden Figur aus, sondern spendierte ihr zudem einige Superkräfte. So kann Meriem unter anderem sehr schnell rennen, besitzt überragende Stärke und Ausdauer, Verletzungen verheilen bei ihr recht schnell und machen sie so fast unverwundbar. Außerdem besitzt sie mentale Fähigkeiten und hat eine besondere Verbindung zu ihrem Freund und Weggefährten Klyde, einem 4 Meter großen Gorilla. Auf diesen trifft sie, nachdem Meriem mittels einer Zeitmaschine in die Vergangenheit verfrachtet wurde. Erfunden hat die Maschine, neben einer weiteren Apparatur durch die Meriem zu ihren "Superkräften" kam, Meriems Großvater Francis Peacock Reicher, genannt "Gramp" - selbst Nutznießer seiner körperkräftigenden Apperatur. "Kräftig" ausgestattet erlebt das Trio Meriem, Gramp und Klyde aufregende Abenteuer, auf der Flucht vor den Häschern der Regierung. Großvater Gramp überlebt jedoch nicht und so muss sich Meriem fortan allein durch die prähistorische Zeit kämpfen.

Die Figur selbst "funktioniert" durch ihre cartoonig, kindlichen Gesichts- und Wesenszüge. Die spendierten Superkräfte erklären ihre an Cartoons erinnernden, zum Teil absurden Abenteuer, in der die Figuren unzerstörbar scheinen. Zudem fesselt Meriems starke, unabhängige Persönlichkeit und Ausstrahlung. Budd Root hat durch seine künstlerische Weiterentwicklung und Erfahrung bedeutend dazu beigetragen, das Meriem in neueren Produktionen nun wesentlich mehr Sexappeal ausstrahlt, als noch in ihren anfänglichen Abenteuren. In der ersten Heft-Serie "Cavewoman" bzw. im Nachfolger "Rain" wirkt die Figur durch die zeichnerischen "Mängel" noch etwas plump und amateurhaft. Mittlerweile hat Root jedoch seinen Stil und seine Sicherheit gefunden und die Arbeiten wirken nun substantiell gereifter. Root´s Zeichnungen erreichen inzwischen ein unglaublich hohes Niveau, die die Illustrations-Sammelhefte zu einem wahren Blickgenuß werden lassen.

Budd Root wurde 1958 auf einem US-Army Stützpunkt in Heidelberg/Deutschland geboren. Bereits in jungen Jahren kam er mit Comics in Berührung und verfiel recht schnell ihrer Magie. Root wurde später US Marine und diente dort in der Versorgung. Bereits während seiner Dienstzeit zeichnete Root für das Marine Corps Grafik-Department und entwickelte dort seine grafischen Talente.

1993 verließ er das Corps und versuchte in der Comicbrache Fuß zu fassen. Nachdem er bei großen Verlagen wie Marvel immer wieder abgelehnt wurde, traf er James Robert Smith von Smith´s Comic Book Store. Smith ließ Root seine "James Gang" und "Johnny Thirteen" Geschichten illustrieren; veröffentlicht bei London Night Studios. Das Heft James Gang #1 verkaufte sich äußerst schlecht und Smith musste Root in Sachwerten aus seinem Shop bezahlen.

Obwohl dieser erste Versuch scheiterte, ließ sich Root nicht entmutigen, gründete Basement Comics und veröffentlichte im Dezember 1993 "Cavewoman #1" in Eigenregie. Das Heft hatte sofort Erfolg und der Rest ist sozusagen Geschichte.

Diese erste "Independent Mini-Serie" von Cavewoman bestand aus sechs Ausgaben, die bis 1995 lief. Die Nachfolge-Serie "Cavewoman - Rain" (1996-1997) bestand aus acht Heften und wurde von Caliber Press herausgegeben.

Nach "Rain" und einigen weiteren Mini-Serien folgte die Cavewoman-Serie "Pangaean Sea". Diese läuft seit 2001 und brachte es auf elf Ausgaben. "Pangaean Sea" glänzt mit einer verbesserten Artwork und abwechslungsreichen Geschichten. In dieser Serie bekommt es Meriem sogar mit Dracula höchstpersönlich zu tun.
Was nicht weiter verwundert, denn Root ist Fan klassischer Horror-, Monster- und Abenteuerfilme und verarbeitet deshalb recht gerne Elemente aus nostalgischen Streifen der 1930/40/50er Jahre in seinen Geschichten.

Mittlerweile sind etliche "Cavewoman"-Einzelhefte, Illustrationshefte und -bände, Specialausgaben, usw. bei Caliber Press, Avatar Press oder Basement Comics erschienen.

Die einzelnen Heftauflagen sind an sich nicht besonders hoch, werden aber meist in zweiten, dritten Druckauflagen - mit neuen Covern - wiederveröffentlicht; was die bibliophile Einordnung etwas unübersichtlich werden lässt. Dazu kommen die Auflagen mit regulären und speziellen Nackt-Covern.

Inzwischen hat die Figur Cavewoman eine gewisse Berühmtheit erlangt, und einige namhafte Zeichner wie Frank Cho, Devon Massey ("Cavewoman: Intervention", "Cavewoman: Mutation", "Meriem´s Gallery"), Bradley Walton ("Missing Link", 1997), James Robert Smith & Loston Wallace (Sonderheft "Klyde & Meriem", 2001), Newton Burcham (Cavewoman: Odyssey, 1999), Rob Durham ("Cavewoman - Extinction", "Cavewoman: Toy Story", "Cavewoman: A night out", "Meriem´s Gallery"), Raul Renaud (Jungle Jam) oder Sean Shaw ("Cavewoman - Color Special", 1999) gestalten Titelblätter, Comicgeschichten bzw. ganze Comichefte oder auch nur einzelne Illustrationen für spezielle Sammelhefte.

Obwohl sich einige wirklich gute Zeichner an der Figur Meriem versuchen und etliches Material richtig hervorragend und sexy ist, bekommt im Grunde "nur" Budd Root den kindlich-cartoonigen, "schnuckeligen" Original-Touch hin, der den wohlproportionierten Charakter aus Cavewoman so auszeichnet. "Oorah!"

Veröffentlichungen (verschiedene Zeichner), (Auswahl), (2, u.a.):
- Cavewoman #1-6 (Dec. 1993-1995)
- Cavewoman: Original Series vol. 1 (1996, Sammelband: Zusammenfassung von Cavewoman #1-6 und neuen unveröffentlichten Zeichnungen. Nochmals 2005 unter "Cavewoman: Reloaded # 1" veröffentlicht)
- Cavewoman: Rain # 1-8 (1996-1997)
- Cavewoman: Missing Link #1-4 (1997)
- Cavewoman Meets Explorers (1997 one-shot)
- Jungle Tales of Cavewoman (1998 one-shot)
- Cavewoman - The Mature Version! (1998 one-shot)
- Cavewoman: Odyssey #1 (1999)
- Cavewoman: Pangaean Sea Prologue (1999)
- Cavewoman - Color Special (one shot, 1999, bei Avatar Press)
- Cavewoman: Intervention #1-2 (2001)
- Cavewoman: Meriem's Gallery (2001)
- Cavewoman: Prehistoric Pinups #1-7
- Klyde & Meriem (2001 one-shot)
- Basement/Amryl 2002 Convention Special Jam Book! (2002)
- Cavewoman: Cover Gallery #1-4 + Special Editions
- Cavewoman: Raptor #1-2 (2002)
- Tanlines Pinup Book (2002)
- Cavewoman: He Said, She Said (2003)
- Cavewoman: The Movie (2003)
- Cavewoman: Summer Special (2004)
- Cavewoman: Beauties & Beasts (2005)
- Cavewoman: Jungle Jam #1-2 (2006)
- Cavewoman - Extinction und Special Ed. (2010)
- Cavewoman: Toy Story
- Cavewoman: A night out
- Cavewoman: Mutation (2011)
- Cavewoman: Feeding Grounds und Special Ed. (2011)

Links und Quellen (Zahlen in Klammern):
- Homepage Amryl Entertainment
- Wikipediaeintrag (2)
- Wikipediaeintrag Cavewoman
- Englisches Interview aus dem Jahr 2002 (1)

eroticcomic.info Home item2comichome