eroticcomic-info-kopf
item2comichome
item4a item6b1a1a2

Juan Bernardo Muñoz Serrano

wurde 1967 in Lubrin (Almeria, Spanien) geboren. Seine grafische Ausbildung erfolgte von 1988 bis 1993 an der Escola Massana, mit anschließenden Fortbildungen auf der School of Visual Arts (1995) und bei EINA in Barcelona (2008).

Sein beruflicher Werdegang startete als Junior Art-Director bei Team Gràfic (1990 bis 1993), ging weiter als Art-Director bei Agelet & Fabregat (1993 bis 1995), Art-Director bei Joaquim Trias & Associats (1998 bis 1999) und Art-Director bei Dayax (1999 bis 2000). Seit 2000 ist Muñoz als freiberuflicher Illustrator (Bernardo Muñoz Ilustración) tätig.

Die ersten Zeichnungen von Bernardo Muñoz wurden Mitte der 1990er Jahre bei Glénat im Magazin Viñetas veröffentlicht.
Erste erotische Comics erschienen Ende der 1990er Jahre im spanischen Kiss Comix Magazin (und seinen französisch- und englischsprachigen Ablegern) und in El Vibora (beide aus dem Haus La Cúpula). Italienische Übersetzungen standen im Comic-Magazin Blue.

Mit seinen von der Menge her gesehen überschaubaren Anzahl an erotischen Kurzgeschichten wird Muñoz Werk fast ein wenig unterschätzt. Doch seine Sammlung Morbo bzw. Canicules wurde nicht ohne Grund mehrmals aufgelegt und in Spanien, Frankreich und Italien veröffentlicht.

1999 erschien in Frankreich bei Vents d`Quest in der Reihe Selen presente (Album #16) "Canicules". Die Kurzgeschichtensammlung veröffentlichte Glénat bereits ein Jahr zuvor in Spanien unter dem Titel "Morbo". "Canicules" enthält die Geschichten "La vecina", "Usos patéticos de una video-cámara" und die längere Geschichte "Crónicas de un pueblo".

2012 wurde der Band in Spanien bei EDT (Glénat Spanien) neu aufgelegt. Diese Neuauflage beinhaltet nun die "vollständige" Zusammenfassung sämtlicher Kurzgeschichten mit den Titeln (in Reihenfolge): "La vecina", "Una paja", "Usos patéticos de una video-cámara", "Crónicas de un pueblo", "Triángulo equilátero", "La reina del camping", "Tortilla de patatas", "De niña a mujer", "Una historia guarra" und die Sondergeschichte "Tetas"; die Muñoz zusammen mit Rubén del Rincón gestaltete.

Die Hardcover-Neuauflage glänzt nicht nur mit seinem stolzen Umfang von 128 Seiten, sondern zudem mit optischen Überarbeitungen einiger Geschichten. Hierbei ergänzte Muñoz ältere Comicseiten (die rein als Strichbilder veröffentlicht wurden) mit grauen Halbton-Schattierungen und passte sie somit an die neueren Comicseiten an. Einige dieser Anpassungen - wie zum Beispiel bei "Usos prácticos de la videocámara" - wurde bereits vor Jahren für die Veröffentlichung im Kiss Comix Magazin angefertigt.

Hernán Migoya schwärmt in seinem Vorwort der Neuauflage, das "Morbo" vielleicht der beste spanischsprachige erotische Comic der letzten zwanzig Jahre sei. Zumindest der Beste, den er (Migoya) gelesen hat.

Und in der Tat. "Morbo" beinhaltet das Beste was Muñoz in seiner Erotik-Comic-Phase erschaffen hat.
Geschichten mit glaubhaften Charakteren, die in alltäglichen, nachvollziehbaren Szenarien agieren, an den Regeln der Gesellschaft scheitern und dabei oftmals Tabugrenzen erreichen - sie in Teilen sogar überschreiten. Klischees findet man dabei nur am Rande. Muñoz nähert sich stets behutsam an so gewagte Themen wie Voyeurismus, Masturbation, Inzest, Sex unter Teenagern, Exhibitionismus oder Gewalt.

Er besitzt als Autor das Geschick explizite und delikate Szenen sehr realistisch und wirklichkeitsnah zu beschreiben, ohne dabei auf aufgesetzte Stereotypen oder wilde Effekthascherei zu setzen.

Muñoz Zeichenstil besteht aus einem - unverwechselbaren - schlichten linearen Strich, der gekonnt und präzise gesetzt wird. Seine Charaktere sind realistisch gestaltet. Optische Akzente und Bildtiefe erzielt er durch Halbton- und Schwarzflächen.

Beiträge/Articles im spanischen Kiss Comix Magazin:
"Marisol" (KC #165) (= die Geschichte: "De niña a mujer")
"Usos prácticos de la videocámara" (KC #183)
"Una historieta Guarra" (KC #215)

Veröffentlichungen/Publications Spanien/Spain (Auswahl/Selection):
- Morbo (Ediciones Glénat, 1998; Neuauflage "uncut & reloaded": Editores de Tebeos EDT, 2012)
- Un Buen Hombre (Glénat, 2009)
- Nuevas Hazañas Bélicas - Serie Azul (Mitarbeit an Band 1, 2011)
- Nuevas Hazañas Bélicas (Glénat, EDT, Sondernummer, 2012)
- La Biblia es la Hostia (2013, Dolmen) mit Diego Arjona

Links:
- offizielle Homepage
- offizieller Blog
- Facebook

Quellen/Sources:
- Vorwort Hernán Migoya, Album Morbo

This translation is unedited!

 

Juan Bernardo Muñoz Serrano

 

was born in 1967 in Lubrin (Almeria, Spain). From 1988 to 1993, he studied graphic arts at Escola Massana, followed by further training at the School of Visual Arts (1995) and EINA in Barcelona (2008).

 

He started his professional career as a Junior Art Director at Team Gràfic (1990 to 1993), continued as Art Director at Agelet & Fabregat (1993 to 1995), Art Director at Joaquim Trias & Associats (1998 to 1999) and Art Director at Dayax (1999 to 2000). Since 2000, Muñoz has been working as a freelance illustrator (Bernardo Muñoz Ilustración).

 

The first drawings by Bernardo Muñoz were published in the mid-1990s by Glénat in the magazine Viñetas.

The first erotic comics appeared in the late 1990s in the Spanish Kiss Comix magazine (and its French and English language offshoots) and in El Vibora (both from the house of La Cúpula). Italian translations were featured in the comic magazine Blue.

 

With his limited number of erotic short stories, Muñoz's work is almost a little underestimated. However, his Morbo and Canicules collections were published in Spain, France and Italy; in several editions.

 

In 1999 in France, Vents d`Quest released "Canicules"in the series Selenium presente (Album #16). Glénat published the short story collection in Spain a year earlier under the title "Morbo". "Canicules" contains the stories "La vecina","Usos patéticos de una video-cámara" and the longer story "Crónicas de un pueblo".

 

In 2012 the band was re-released in Spain by EDT (Glénat Spain). This new edition now contains the "complete" summary of all short stories with the titles (in order): "La vecina", "Una paja", "Usos patéticos de una video-cámara", "Crónicas de un pueblo", "Triángulo equilátero", "La reina del camping", "Tortilla de patatas", "De niña a mujer", "Una historia guarra" and the extra-story "Tetas"; which Muñoz designed together with Rubén del Rincón.

 

The new hardcover edition is not only impressive with its proud volume of 128 pages, but also with optical revisions of some stories. Muñoz added grey shades of grey halftones to older comic pages (published purely as line images) and adapted them to the newer comic pages. Some of these adaptations - such as for example "Usos prácticos de la videocámara" - were made years ago for publication in the Kiss Comix magazine.

 

Hernán Migoya raves in his preface that "Morbo" is perhaps the best Spanish-language erotic comic strip of the last twenty years. At least the best he's read (Migoya).

 

And indeed. "Morbo" contains the best of what Muñoz created in his erotic comic phase.

Stories with credible characters who act in everyday, comprehensible scenarios, fail due to the rules of society and often reach taboo boundaries - in some cases even exceed them. Clichés are only marginally present. Muñoz always approaches such daring topics as voyeurism, masturbation, incest, teen sex, exhibitionism or violence.

 

As an author, he possesses the ability to describe explicit and delicate scenes in a very realistic and realistic way, without relying on superimposed stereotypes or wild showmanship.

 

Muñoz's drawing style consists of a simple, unmistakable linear line that is skillfully and precisely set. His characters are realistic. He achieves visual accents and depth of picture by means of halftone and black surfaces.

Now with english translation! eroticcomic.info eroticcomic-info-kopf Home item2comichome