eroticcomic-info-kopf
item2comichome
item4 item6b1a1a2

Ramón Armas

 

Nicht nur die Künstlerin Rebecca versteht es, die wunderbare Welt der sexgeilen Hausfrauen gekonnt aufzuzeichnen. Der spanische Cartoonist und Comiczeichner Ramón Armas hält hier mit seinen humorvoll frivolen Kurzgeschichten dagegen.

 

Seine Frauen sind erfahrene, wohlproportionierte "Vollblutweiber" (im englischen Sprachraum auch MILF genannt) in den besten Jahren, die genau wissen was sie wollen. Mit viel Witz, Ironie und Sarkasmus illustriert Armas die männlichen und "fraulichen" Fehlbarkeiten, Enttäuschungen und Träume im ewigen Geschlechterkampf.

 

Der im Jahr 1962 geborene Künstler verdiente seine ersten Sporen in spanischen Fanzines wie Albania oder Camello. Richtig bekannt wurde er mit seinen Veröffentlichungen in den Magazinen Totem und Kiss Comix (Serie: "Le Décaméron, Boccace" (1992), sowie "Maruja al Dodu" ("Mégères au Pouvoir") (1997)).
Ab 1996 war er aus dem spanischen "Mutter"-Magazin Kiss Comix und ab 1998 aus der französischen Ausgabe, die in Frankreich ab Ausgabe 38 in La poudre aux rêves umgenannt wurde, nicht mehr wegzudenken.

Englischsprachige Übersetzungen seiner erotischen Kurzgeschichten sind unter anderem in French Kiss, dem englischen Pendant des spanischen Kiss Comix-Magazins, erschienen.

 

Sein Federstrich ist professionell, unverwechselbar und erinnert ein bisschen an die franco-belgische Comic-Schule. Die erotischen Kurzgeschichten wurden überwiegend in schwarz-weiß gezeichnet und mit Grautönen akzentuiert.

 

Neben den erotischen Arbeiten zeichnet Armas Karikaturen und Cartoons für diverse spanische Zeitschriften und Zeitungen.

 

französische Albenveröffentlichungen (Auswahl/Selection):
- Devine Qui Vient Ce Soir? (Bdèrogène, 2001)
- Ménagères en chaleur (Dynamite, 2006)

- Le Retour des Ménagères (Dynamite, 2008)

- A poèle les Ménagères! (Dynamite, 2007, 2009)

 

Weitere Kurzgeschichten-Serien:
- Marujas en Celo

- Marujas for Ever

 

Viele der Kurzgeschichten sind zwar klischeehaft übertrieben um die Sex-Quote voranzutreiben, haben aber fast immer einen nachvollziehbaren Story-Unterbau - ganiert mit einem gehörigen Schuss hintersinnigen Humor. Das Adjektiv "kurzweilig" bringt es so ziemlich auf den Punkt, was Armas "Hausfrauengeschichten" so charmant lesbar machen.


Armas verzichtet gänzlich auf extreme "Hardcore"-Kost. Fetish, Leder, Folter- oder S&M-Geplänkel sucht man vergebens oder haben höchstens den Stellenwert einer Fussnote. Die begleitenden Themen der Geschichten sind meist aus dem Alltag entnommen; obwohl mitunter auch zweiköpfige (aber liebenswerte) Unholde oder Dämonen aus der Hölle (ebenfalls liebenswert) die reifen Damen besuchen. Aber diese Fantasy-/Traum-Elemente bieten den lüsternen Hausfrauen nur ein wenig Abwechslung von der "alltäglichen Routine".

 

Ein Beispiel für eine Kurzstory:
In Home Porno will ein Ehemann einen Foto-Wettbewerb gewinnen und "überredet" seine Frau zu allerlei sexuellen Handlungen. Die Hausfrau muss nicht allzusehr "überzeugt" werden und ziert sich eher spielerisch. Der Ehemann geht davon aus, das einige scharfe Fotos einfach gewinnen müssen. Den Wettbewerb gewinnt er letztlich zwar nicht, was aber seine Freunde nicht davon abhält, sich für weitere Fotos zur Verfügung zu stellen. Das hat sich der Ehemann eigentlich anders gedacht, denn seine Frau willigt nur allzugerne ein bei einer fröhlichen Männerüberschuss-Party mitzumachen. Hat vielleicht die Ehefrau die Ereignisse bewusst gesteuert und egoistisch in die richtige Richtung gelenkt? Dumm gelaufen für den Ehemann.

This translation is unedited!

 

Ramón Armas

 

Not only the artist Rebecca knows how to skillfully record the wonderful world of the horny housewives. Spanish cartoonist and comic-strip artist Ramón Armas, with his humorous and frivolous short stories, holds up against it.

 

His wives are experienced, well-proportioned "thoroughbred women" (also known as MILF) in the best years, who know exactly what they want. Armas illustrates the male and "female" fallibilities, disappointments and dreams in the eternal gender struggle with wit, irony and sarcasm.

 

Born in 1962, the artist earned his first spurs in Spanish fanzines such as Albania or Camello. He became well known with his publications in the magazines Totem and Kiss Comix (series:"Le Décaméron, Boccace" (1992), and "Maruja al Dodu" ("Mégères au Pouvoir") (1997).

From 1996 onwards, he was an integral part of the Spanish "Mother"magazine Kiss Comix and from 1998 onwards, the French edition, renamed La poudre aux rêves in French from issue 38 onwards, was an integral part of the magazine.

English translations of his erotic short stories have been published in French Kiss, the English counterpart of the Spanish Kiss Comix magazine.

 

His pen stroke is professional, unmistakable and reminds a bit of the Franco-Belgian comic school. The erotic short stories were mostly drawn in black and white and accentuated with grey tones.

 

In addition to the erotic works, Armas also draws caricatures and cartoons for various Spanish magazines and newspapers.

 

French album releases (selection):

Devine Qui Vient Vient Ce Soir? (Bdèrogène, 2001)

Ménagères en chaleur (Dynamite, 2006)

Le Retour des Ménagères (Dynamite, 2008)

A poèle les Ménagères! (Dynamite, 2007,2009)

 

More short story series:

Marujas en Celo

Marujas for Ever.

 

Many of the short stories are clichédly exaggerated to push the sex quota forward, but they almost always have a comprehensible story substructure - combined with a good shot of hidden humor. The adjective "entertaining" sums up what makes Arma's "Housewife Stories" so charmingly legible.

 

Armas does it without extreme "hardcore"food. Fetish, leather, torture or S&M skirmishes are not sought after in vain or have at most the status of a footnote. The accompanying themes of the stories are mostly taken from everyday life, although sometimes two-minded (but lovable) monsters or demons from hell (also lovable) visit the mature ladies. But these fantasy/ dream elements offer the lusty housewives only a little change from the "everyday routine".

 

An example of a short story:

In Home Porno a husband wants to win a photo contest and "persuades" his wife to commit all kinds of sexual acts. The housewife doesn't have to be "convinced" too much and is more playful. The husband assumes that some sharp photos just have to win. He won't win the competition, but that doesn't stop his friends from making themselves available for more photos. The husband actually thought otherwise, because his wife agrees to participate in a cheerful surplus of men party. Has the wife deliberately steered the events and egoistically steered them in the right direction? Stupid thing for the husband.

Now with english translation! eroticcomic.info eroticcomic-info-kopf Home item2comichome